Tipps für mehr Gelassenheit im Alltag

Tipps für mehr Gelassenheit im Alltag

16.03.2018

Es sind die kleinen Veränderungen, die den grossen Unterschied machen. Wählen Sie für sich 2-3 Tipps und setzen diese regelmässig um. Sie werden verblüfft sein...

Weniger Ärger im Alltag – 2. Teil


Es ist gar nicht notwendig, gleich das ganze Drehbuch des Alltags neu zu schreiben. Es reichen kleine bewusste Veränderungen und Sie werden merken, dass Sie bereits nach ein paar Wochen viel gelassener reagieren und sein werden.

 

1. Lassen Sie sich nicht von Miesepetern und Heulsusen anstecken
Haben Sie Arbeitskollegen oder Freundinnen, welche die ganze Zeit nur jammern und alles schlecht reden?
Wechseln Sie das Thema. Oder bei Bedarf auch die Freunde. Lassen Sie sich nicht von all dem negativen Gerede anstecken. Machen Sie Gegenwind und zeigen Sie sich und den anderen das Schöne und Positive auf. 


2. Lachen Sie!
Wenn Sie lachen kommen Sie sofort in eine andere Stimmung und der Ärger verfliegt. Humor ist einer der ganz grossen Helfer des Alltags. Liegen die schmutzigen Socken Ihres pupertierenden Nachwuchses auf dem Boden, könnten Sie denken: «Zum Glück sind es nicht die Unterhosen.»


3. Setzen Sie die Rosa Brille auf
Anstatt überall gleich Probleme zu sehen oder alles unmöglich, doof oder mühsam zu finden, setzten Sie die rosa Brille auf und konzentrieren sich auf das Positive an der Sache. 
Natürlich finden Sie nicht gleich alles super und toll. Doch wie wäre es mit spannend, herausfordernd oder interessant?


4. Nehmen Sie sich selber an
Je mehr wir uns darin üben, uns selber so zu akzeptieren und zu schätzen, wie wir sind, umso weniger ärgern wir uns über uns selber. Achten Sie auch hier auf Ihren inneren Dialog. «Ach bist du ein Idiot.» «Typisch, dass mir das passiert.» Da unser Hirn nicht zwischen Gedanken und Realität unterscheiden kann, glauben wir uns selber und machen uns immer kleiner und kleiner.

Nehmen Sie sich mit allen Ecken und Kanten an! Das hat den Vorteil, dass wir gelassener bleiben – auch anderen gegenüber.


5. Atmen Sie tief durch
Wenn Sie merken, dass Ärger aufkommt, atmen Sie tief durch und zählen bis drei oder auch mal bis zehn. Das gibt Ihnen Zeit sich zu entscheiden, ob Sie sich so richtig ärgern wollen, oder ob es sich doch nicht lohnt. Wer gleich losbrüllt, baut den Ärger damit nicht ab, sondern verlängert ihn unnötig, da er auf dem hohen Ärgerlevel bleibt. 
Bei der Beantwortung von schwierigen E-Mails hilft es, der «Sofort-Mentalität» zu trotzen. Schlafen Sie drüber und antworten erst am nächsten Tag.




Haben Sie das 2019 schon begonnen?

Haben Sie das 2019 schon begonnen?

Ich bin keine Astrologin und kann trotzdem einiges vorhersagen..

>> mehr
Dies ist Werbung...

Dies ist Werbung...

..in eigener Sache natürlich.

>> mehr