Achtsamkeit = wacher, glücklicher und entspannter sein

Achtsamkeit = wacher, glücklicher und entspannter sein

11.09.2017

Die Achtsamkeit gehört wie Slow Food zum guten Ton der modernen Gesellschaft. Alles gut und wahr und doch können wir es fast nicht mehr hören. Aber es lohnt sich zu fragen: Setzen wir wirklich um, was wir über das Achtsamsein wissen?


Gestern auf dem Weg zur Tramhaltestelle habe ich kurz meine E-Mails gecheckt. Immerhin sind bereits acht Minuten vergangen, seit ich aus dem Büro gegangen bin und es könnte schliesslich was Spannendes reingekommen sein. Dabei habe ich glatt meinen Bekannten übersehen.

Zum Glück war dieser nicht mit seinem Handy beschäftigt und hat meinen Namen gerufen, so dass ich meinen Kopf gehoben und mich nach ihm umgedreht habe.

Ein weiterer Freund hat mir kürzlich gesagt, er hätte mich schon öfters in der Stadt gesehen, doch ich sei jedes Mal so mit dem Handy beschäftigt gewesen, dass ich ihn nicht wahrgenommen hätte.

 

Da gehen wir an Netzwerk-Events, um neue Leute kennen zu lernen oder Bekannte zu treffen hetzen nach der Arbeit in die Yoga-Stunde, um runterfahren zu können. Dabei können wir beides im Alltag haben – wenn wir achtsam wären.

 

Ich für mich habe beschlossen, dass ich draussen das Handy in der Tasche lasse und mich auf die Leute, das Wetter und die Umgebung konzentriere. Und so habe ich gestern gesehen, dass ein «ToiToi-WC» vor unserem Haus steht. Was es schon länger tut – wie ich dann erfahren habe. In diesem Sinne wünsche ich allen Toi Toi für die Umsetzung.

 

Die folgende Übung stammt aus dem Buch von Jan Chozen Bays How to train a wild elephant oder in Deutsch Achtsamkeit ON THE GO

 

Warten

Jedes Mal, wenn Sie warten müssen – in der Schlange an der Kasse, auf jemanden, der zu spät kommt, oder dass der Computer etwas runterlädt – nehmen Sie diese Gelegenheit wahr, um Achtsamkeit, Meditation oder Gebet zu praktizieren. Indem Sie sich in diesem Moment zum Beispiel fragen:

  • Was passiert um mich herum?
  • Wie geht es mir gerade?
  • Wie riecht es hier?
  • Was gefällt mir am besten, was ich gerade sehe?

 

 «Achtsamkeit strebt nichts an. Sie sieht einfach, was bereits da ist.»

Mahathera Gunarantana




Essen gibt oder frisst Energie – wir können wählen.

Essen gibt oder frisst Energie – wir können wählen.

Du bist, was du isst. Ernährung – Selfcare Teil 2

>> mehr
So ein ausgeschlafener Fuchs!

So ein ausgeschlafener Fuchs!

Was heisst ausgeschlafen zu sein? Genügend Schlaf — Selfcare Teil 1

>> mehr